News |

Strategie-Entwicklung für internationales Fachjournal

 Professorin Dr. Jasmin Mahadevan

Professorin Dr. Jasmin Mahadevan

Professorin Jasmin Mahadevan: Mitherausgeberschaft im International Journal of Cross Cultural Management

 

Sie ist nicht nur im Hörsaal auf dem Pforzheimer Campus erfolgreich: Professorin Dr. Jasmin Mahadevan hat sich im Bereich internationaler und interkultureller Managementforschung einen Namen gemacht. Auf zahlreiche Publikationen folgte im Jahr 2020 die Leitung einer feststehenden Konferenzsparte der größten europäischen Managementforschungskonferenz „European Academy of Management (EURAM) Annual Conference“ sowie 2021 die Mitherausgeberschaft des international anerkannten Fachmagazins „Qualitative Research in Organizations and Management (QROM)“. Im aktuellen Jahr 2022 widmet sich die Expertin nun einer weiteren Aufgabe mit internationalem wissenschaftlichem Renommee: Jasmin Mahadevan wurde auch zur Mitherausgeberin des „International Journal of Cross Cultural Management“ (IJCCM) ernannt. Das Journal erscheint im unabhängigen Wissenschaftsverlag SAGE Publications mit Sitz in den USA viermal jährlich. Ziel des Journals ist die internationale Entwicklung und Verbreitung von Fach- und Methodenwissen zu Theorie und Praxis des interkulturellen Managements.

Als neue IJCCM-Mitherausgeberin zählt es zu Jasmin Mahadevans Aufgaben, das Journal strategisch weiterzuentwickeln sowie Projekte jenseits der Regelausgaben, wie beispielsweise zusätzliche Sonderausgaben zu Zukunftsthemen zu initiieren. Aktuell verantwortet die Pforzheimer Professorin eine Sonderausgabe zum Thema „Investigating Otherness: Which differences should be considered by cross-cultural management studies, and how?”. Zentrale Fragestellung ist, welche Theorien und Methoden des interkulturellen Managements in einer globalisierten und zunehmend digitalisierten Arbeitswelt zeitgemäß und relevant sind, und welche kulturellen Unterschiede sich hierbei manifestieren. Die Veröffentlichung der Ergebnisse ist im Dezember 2022 geplant.

Zu den Kernaufgaben ihrer Mitherausgeberschaft gehört die Steuerung des Review- also Begutachtungsprozesses: „Das heißt, ich vermittle eingereichte Beiträge an verschiedene Expertinnen und Experten. Deren Gutachten wiederum muss ich anschließend prüfen, ebenso die dahingehend von den Autorinnen und Autoren überarbeiteten Versionen ihrer Texte. Erst am Ende dieser sehr strengen wissenschaftlichen Qualitätskontrolle kann eine Veröffentlichung in unserem Journal erfolgen – oder eben nicht“, gibt die Professorin einen internen Einblick. „Voraussetzungen für eine solche Arbeit sind also ein gutes Netzwerk, um geeignete Reviewer auszuwählen und zu motivieren, sowie ein guter Überblick über die Entwicklung des Fachs und den Stand der Methoden, um wissenschaftliche Aufsätze zu bewerten, geeignete Gutachter auszuwählen und die Gutachten auch einschätzen und kommentieren zu können.“

Jasmin Mahadevans Ernennung zur Mitherausgeberin, so die offizielle Begründung von Seiten des Verlages, sei das Ergebnis ihrer Verdienste im Bereich der interkulturellen Managementforschung – mit besonderem Fokus auf ihren erfolgreichen Buchpublikationen „A Very Short, and Fairly Interesting and Reasonably Cheap Book about Cross-Cultural Management“ (2017) sowie „Cases in Critical Cross-Cultural Management“ (2019) sowie herausragender Fachartikel, die die Pforzheimer Professorin im „International Journal of Cross Cultural Management“ sowie weiteren Fachmagazinen veröffentlichte.

An der Fakultät für Technik lehrt Jasmin Mahadevan internationales und interkulturelles Management und allgemeinwissenschaftliche Methoden in den Bachelorstudiengängen des Wirtschaftsingenieurwesens sowie Verantwortungsbewusstsein und virtuelle und interdisziplinäre Zusammenarbeit in den Masterstudiengängen „Mechatronische Systementwicklung“ und „Embedded Systems“. Sie verantwortet außerdem die Inhalte der Veranstaltung „Cross-Cultural Communication“ an der Fakultät für Wirtschaft und Recht.