News | 

Anmeldung für Mathematik-Vorkurse startet

Kein Platz für Angst – Lücken schließen von den Grundrechenarten bis zur Integralrechnung

 

Die Mathematik ist besser als ihr Ruf – davon jedenfalls überzeugt die Hochschule Pforzheim ihre Studierenden mit einem erfolgreichen und kontinuierlich wachsenden Kursangebot. Ein betriebswirtschaftliches oder technisches Studium erfordert solide Rechenfertigkeiten. Damit der Start ins Studium nicht gleich zum Frusterlebnis wird, bietet die Hochschule Pforzheim im Februar und März Mathematik-Vorbereitungskurse für Studienanfänger des kommenden Sommersemesters 2020 an. Diese richten sich nicht nur an Erstsemester der Fakultäten für Technik und Wirtschaft und Recht, sondern auch an Abiturienten. Der erste Kurs startet am Montag, 10. Februar 2020. Die Anmeldung für das kostenlose und freiwillige Zusatz-Angebot öffnet am 20. Januar 2020. In den insgesamt drei Vorkursen stehen jeweils 60 Plätze zur Verfügung. 

Evaluationen der Kurse belegen, dass Teilnehmer sich nach Abschluss signifikant besser auf ihr Studium vorbereitet fühlen als zuvor. „Nach einer Woche Kurs geht die Erfolgskurve steil nach oben“, so Dr. Ralph Hofrichter aus der Fakultät für Technik. Er leitet die Mathematik-Vorkurse an der Hochschule Pforzheim und weiß, wie man Wissenslücken effektiv begegnet. „Vor allem Jungs überschätzen sich gern mal. Mädchen hingegen ordnen ihr Leistungsvermögen oft schlechter ein, als es tatsächlich ist“, so der Diplommathematiker. Von den Grundrechenarten bis zur Integralrechnung baut er mit den Teilnehmern vergessenes Wissen systematisch wieder auf.

Seit 2012 gibt es Mathematik-Vorkurse an der Hochschule Pforzheim. „Wem diese Starthilfe nicht reicht, der kann auch darauf aufbauend während des Studiums eine unserer Mathematik-Schmieden besuchen. Dort bieten wir regelmäßig ein Grundlagentraining an“, so Ralph Hofrichter. Wie wichtig das ist, bringt der Dozent auf den Punkt: „Lückenhafte Grundlagen in Mathematik können zu Verständnisproblemen in den Vorlesungen führen, bis hin zu Prüfungsangst.“ Damit es soweit nicht komme, stünde im Rahmen der Vorkurse und Schmieden die Betreuung des Einzelnen im Mittelpunkt. So würden auch zunächst leistungsschwächere Studierende „mitgenommen“.

Seit acht Jahren nimmt die Hochschule Pforzheim mit ihrem Kursangebot der häufig als „Angstfach“ verkannten Mathematik ihren Schrecken –  auch unter Berücksichtigung des Übergangs von Schule zu Hochschule. Erstmals fand im Dezember 2019 an der Pforzheimer Fakultät für Technik die Tagung „Mathematik an Schule und Hochschule“ statt. Mathematik-Lehrer der allgemeinbildenden und beruflichen Gymnasien der Region waren eingeladen, sich mit den Mathematik-Dozierenden der Hochschule Pforzheim auszutauschen. Die insgesamt 28 Teilnehmer diskutierten über die neuen Lehrpläne für das Schulfach Mathematik, Unterstützungsmaßnahmen im Fach Mathematik an der Hochschule sowie Kooperationsmöglichkeiten zwischen Schule und Hochschule. „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Schwierigkeiten zu Beginn eines mathematisch geprägten Studiums zu analysieren und zu minimieren – durch den Ausbau eines tragfähigen Netzwerkes zwischen Mathematiklehrenden an Schulen und Hochschulen und mehr Angebote für Schulabgänger und Studienanfänger“, so Ralph Hofrichter.

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
Mathevorkurse an der Fakultät für Technik
Mathevorkurse an der Fakultät für Wirtschaft und Recht
https://vka.hs-pforzheim.de/ilias/