News | 

Compliance Management im Umweltbereich

Professor Dr.-Ing Heiko Thimm und die Studierende Fatma Yeliz Öteles führen die Unternehmensbefragung durch.

Softwarelösungen für die Einhaltung von Umweltgesetzen

Gesetze, Richtlinien oder Auflagen – viele Unternehmen stöhnen über Bürokratie.
Doch wie organisieren kleine und mittlere Betriebe im Pforzheim-Enzkreis die Einhaltung aller relevanten Bestimmungen im Umweltbereich?
Mit der Beantwortung dieser Frage beschäftigen sich Professor Dr.-Ing. Heiko Thimm und die Studentin Fatma Yeliz Öteles von der Hochschule Pforzheim. Grundlage für ihre Studie und die daraus folgenden Unterstützungen für die Betriebe wird eine Online-Umfrage sein, die ab Montag, 20. Juni 2016, durchgeführt wird.

Unternehmen sind mit einer Vielzahl von Gesetzen und Richtlinien konfrontiert. Gerade im Umweltbereich ist die Themenvielfalt komplex und reicht beispielsweise vom Arbeits-, Immissions- und Strahlenschutz bis zum Boden-, Wasser- und Transportrecht.
„Die Risiken für den einzelnen Betrieb bei einer Nichteinhaltung sind erheblich“, führt der Informatiker Thimm aus.
Den Unternehmen drohen empfindliche Strafen, ihr Image leidet und die Wettbewerbsfähigkeit sinkt. „Das zeigt der VW-Abgasskandal, der im Kern ein fehlerhaftes Compliance Management darstellt“, bewertet Thimm das prominente Beispiel.
Dabei versteht Heiko Thimm unter Compliance Management die systematische und rechtssichere Einhaltung von Vorgaben und Regeln durch ein Unternehmen. Für dieses Management müssen Geschäftsprozesse und Abläufe definiert werden. Die dabei anfallende Aufgabe, die Informationen zu leiten, lassen sich am besten durch den Einsatz geeigneter Softwarelösungen bewältigen.

Die Online-Befragung ist Teil der Abschlussarbeit von Fatma Yeliz Öteles. Die Studentin führt zusammen mit Professor Dr.-Ing. Heiko Thimm vom Bereich Wirtschaftsingenieurwesen der Fakultät für Technik die Unternehmensstudie durch.

„Mit der Studie wollen wir den derzeitigen Umsetzungsstand in kleinen und mittleren Unternehmen im produzierenden Gewerbe im Pforzheim-Enzkreis erheben“, konkretisiert Öteles den Ansatz der Befragung. Dabei geht es den Wissenschaftlern nicht nur um die Frage, welche Auflagen zu beachten sind, sondern auch ob für deren Einhaltung Informations- und Kommunikationstechnologien (IuK) genutzt wird.

Die erhobenen Daten dienen ausschließlich Forschungszwecken und die Auswertung erfolgt anonymisiert. Die Ergebnisse werden den teilnehmenden Unternehmen im Herbst dieses Jahres zur Verfügung gestellt. „Der identifizierte Informations- und Handlungsbedarf kann dann beispielsweise in Workshops einfließen und als Grundlage für die Entwicklung kundenfreundlicher Softwarelösungen im Compliance Management behilflich sein“, stellt der Pforzheimer Professor in Aussicht.

Hintergrundinformation
Der Begriff Compliance bedeutet Regeltreue. Der Ansatz des Compliance Managements stammt ursprünglich aus der Finanzindustrie und soll betriebliche Maßnahmen und Überprüfungsverfahren implementieren und Korruptions- und Betrugsfälle, aber auch Betriebs-unfälle verhindern. Compliance Management in Unternehmen hat die Aufgabe für die systematische Beachtung aller betrieblichen Regeln zu sorgen und die dafür erforderlichen Geschäftsprozesse und Abläufe zu definieren. IT-Lösungen stellen insbesondere für klei-nere und mittlere Unternehmen eine grundlegende Unterstützung im Compliance Manage-ment dar.


Kontakt Befragung
Prof. Dr.-Ing. Heiko Thimm
Hochschule Pforzheim
Fakultät für Technik
Professur für Quantitative Methoden und Informationstechnik
E-Mail: heiko.thimm@hs-pforzheim.de