EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

News | 

Die Kunst des Klebens

Professor Dr. Gerhard Frey

Zum Thema „Gestaltung von Klebekonstruktion“ referierte Professor Dr. Gerhard Frey im Rahmen des Praxis-Workshop „Zukunftstechnologie Kleben“ der IHK Nordschwarzwald am 19. April 2016.

Vom Klebestift bis zu Hightech-Klebstoffen in der Industrie: Kleben wird immer zuverlässiger, wichtige Zukunftsthemen sind damit verbunden: Für z.B. Leichtbau, Elektromobilität und ansprechendes  Design ist Kleben häufig eine wichtige Voraussetzung. Kleben hat viele Vorteile gegenüber etablierten Fügetechniken wie Schweißen, Schrauben oder Löten: Es lassen sich zum Beispiel ganz unterschiedliche Materialien miteinander verbinden, ohne die innere Struktur der Materialien zu verändern. Gleichzeitig werden die Werkstoffe zueinander isoliert, so dass keine Wechselwirkungen entstehen können. Durch zunehmende Automatisierbarkeit des Klebevorgangs wird dem Kleben in vielen Branchen zunehmende Bedeutung beigemessen.

Neben der richtigen Klebstoffauswahl und der geeigneten Vorbehandlung der zu fügenden Bauteile kommt es auf die richtige konstruktive Gestaltung der Bauteile an. „Durch die gleichmäßige Spannungsverteilung an der Fügestelle können erstaunliche Kräfte übertragen werden“, erklärt Prof. Frey, „es sind jedoch einige elementare Regeln, wie z.B. das Vermeiden Zug- und Schälspannungen, zu beachten“.  Im Praxisworkshop wurden die Themen Oberflächenvorbehandlung, konstruktive Gestaltung, Prüfung, Klebstoffe, sowie Dosierung und Automatisierung behandelt und so ein breiter Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen des Klebens aufgezeigt.

Hintergründe:

Die Konstruktion, Fertigung und Prüfung von z.B. spritzgegossenen Kunststoffbauteilen gehört zu den Kompetenzfeldern des Instituts für Werkstoffe und Werkstofftechnologie (IWWT) der Hochschule Pforzheim. Das Institut beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit der Entwicklung, der Herstellung, dem Aufbau, den Eigenschaften und der Verarbeitung von Werkstoffen. Professor Frey, Leiter des Kunststofftechniklabors und stellvertretender Leiter des IWWTs, lehrt und forscht im Fachgebiet Kunststofftechnologie an der Hochschule Pforzheim.

Die IHK Nordschwarzwald engagiert sich stark für die Qualität der Wirtschaftsstandorte. Dazu gehört auch den Wissenstransfer zu unterstützen und durchlässig zu machen. Die IHK Nordschwarzwald ist ein wichtiger Partner, damit neue Ideen und Innovationen schnell den Weg in die Praxis finden.

Der Praxis-Workshop „Zukunftstechnologie Kleben“ fand in Kooperation mit der Hochschule Pforzheim, dem Institut für Kunststoff- und Entwicklungstechnik IKET in Horb und dem Kunststoff-Zentrum SKZ in Würzburg statt