News | 

Display-Messtechnik im Fahrzeug: Forschung und Entwicklung international gestalten

Karlheinz Blankenbach

Professor Karlheinz Blankenbach neuer Chairman im International Committee for Display Metrology

 

 

Die Society for Information Display (SID) gilt als weltweit größte und bedeutendste Organisation im Bereich elektronischer Displays. Neben der Veranstaltung der alljährlichen Konferenz „Display Week“ zählt auch die Herausgabe der branchenübergreifend anerkannten Spezifikation zur optischen Display-Messtechnik „Information Display Measurements Standard“ (IDMS) zu den SID-Aktivitäten. Professor Dr. Karlheinz Blankenbach, akademischer Leiter des Display-Labors der Fakultät für Technik an der Hochschule Pforzheim, wird nun eine große Ehre innerhalb der internationalen Display-Szene zuteil: Der Pforzheimer Professor für Elektrotechnik ist zum Chairman im Bereich „automotive display measurements“ des der SID zugehörigen „International Committee for Display Metrology“ (ICDM) berufen worden. In dieser neuen Position verantwortet Karlheinz Blankenbach die inhaltliche Weiterentwicklung der optischen Display-Messtechnik für Fahrzeuge – zum Beispiel in Form der Einordnung, Bearbeitung und ggf. Weiterverbreitung oder Unterstützung neuartiger Forschungsansätze innerhalb der internationalen Expertenszene: „Dies ist insbesondere im Premium-Bereich der Hersteller von größter Bedeutung. Die Herausforderungen liegen hierbei darin, Kamera-basierte Messergebnisse mit neuen bzw. verbesserten Algorithmen zu bewerten, die dem menschlichen Sehsinn entsprechen. Hiermit wird ein kostspieliges Overengineering vermieden, das der Kunde ja nicht wahrnehmen kann“, beschreibt der Display-Experte seine Motivation. „Faszinierend an Forschung und Entwicklung in diesem Bereich ist das Zusammenspiel von Optik, Messtechnik, Elektronik und Software-Algorithmen.“ Da diese Schwerpunkte zugleich die Inhalte der informationstechnischen Studiengänge der Fakultät für Technik widerspiegelten, berge seine neue Position auch Chancen für studentische Projekt- und Abschlussarbeiten sowie Forschungsvorhaben am heimischen Campus.

Angesichts der Entwicklung vom selbst bewegten („automobilen“) zum selbstständigen („autonomen“) Fahrzeug spielen Anzeigen im Fahrzeuginneren eine immer stärkere Rolle. Ein Beispiel: Längst ersetzt der Blick auf das Display auch oftmals den Blick in den herkömmlichen Rückspiegel. „Die Displaytechnologie im Auto trägt also zum sicheren Fahren bei, dementsprechend wichtig ist der Safety-Aspekt auch in der Entwicklung neuer Displaytechnologien selbst. Displays dürfen dem Fahrer keinesfalls fehlerhafte oder unvollständige Informationen als ‚richtige‘ suggerieren“, so Karlheinz Blankenbach.

2020 wurde ein Forschungsteam um Professor Blankenbach mit dem „SID Distinguished Paper Award“ ausgezeichnet; die wissenschaftliche Arbeit des Pforzheimer Professors, gestützt durch die internen Abschlussarbeiten von drei Studierenden, entstand in Kooperation mit der Mercedes-Benz AG. Das preisgekrönte Paper „Advanced Methods for Safe Visualization on Automotive Displays“ fokussiert neue Methoden der Displayüberwachung in Bezug auf Funktionale Sicherheit in Camera-Monitor-Systemen (CMS).

Im vergangenen Jahr fand das wissenschaftliche Netzwerktreffen „Display Week“ der Society for Information Display mit Experten aus aller Welt zum zweiten Mal online statt. Im Jahr 2022 ist wieder eine Präsenz-Veranstaltung in San José, USA, geplant. Bereits 20 Mal nahm Karlheinz Blankenbach als Teilnehmer, Redner und Netzwerker an internationalen Konferenzen in den USA teil. Auch für die heimatliche Hochschule hat das Engagement Vorteile. „Ich halte unsere Studierenden über die neuesten Entwicklungen der Display-Branche stets auf dem Laufenden. Sie profitieren darüber hinaus für Praktika, Abschlussarbeiten oder Jobs von meinem stetig wachsenden Netzwerk“, so Karlheinz Blankenbach. 2017 wurde der Pforzheimer Display-Experte erstmals in eine hochrangige Position des SID-Programm-Komitees für „Automotive/Vehicular Display Technologies & Advanced Human Machine Interaction“ berufen. Er engagiert sich bei der SID Display Week auch in seiner Funktion als Ehren-Vorsitzender des Deutschen Flachdisplay Forums (DFF). Dieser industriegeführte Interessenverband der europäischen Flachdisplaybranche vertritt derzeit 100 internationale Firmen und Forschungsinstitute, deren Tätigkeitsschwerpunkte entlang der gesamten Display-Wertschöpfungskette angesiedelt sind.