News | 

Electronic Displays Conference: „Unsere Poster haben großes Interesse geweckt“

Studierende der Fakultät für Technik präsentieren wissenschaftliche Abschlussarbeiten

 

Die Electronic Displays Conference gilt als wichtigste europäische B2B-Plattform für Display-Technologien. In diesem Jahr fand sie vom 1. bis 5. März statt, erstmals nicht in Nürnberg, sondern digital. In virtueller Begleitung von Professor Dr. Karlheinz Blankenbach, Leiter des Display-Labors an der Hochschule Pforzheim, stellten vier Studierende der Fakultät für Technik hier vor internationalem Fachpublikum ihre wissenschaftlichen Abschlussarbeiten vor. Und das, so Karlheinz Blankenbach, „mit großer Beachtung und Resonanz. Die Teilnahme an Poster-Sessions wie dieser ermöglicht es unseren Studierenden, mit Entwicklern, Anwendern und Wissenschaftlern direkt ins Gespräch zu kommen und so wertvolle Kontakte zu knüpfen.“

Katharina Brezing (Bachelorstudiengang „Medizintechnik“) fokussiert in ihrer Abschlussarbeit “Concept and Evaluation of Perceived Brightness of RGB Colors of LEDs” den Unterschied von Leuchtdichte und wahrgenommener Helligkeit von RGB LEDs für Automotive Interior Lighting: „Mithilfe einer Probandenstudie wurden die optimalen Leuchtdichten für einen LED-Streifen am unteren Rand der Windschutzscheibe ermittelt.“

Aruthy Emmanuel (Bachelorstudiengang „Medizintechnik”) behandelte unter dem Thema “Touchless Touch and Gesture User Interfaces - Methods & Solutions” die mögliche Abkehr vom Touch-Display und Buttons: „Es wurden Technologien untersucht, welche für verschiedene berührungslose Anwendungen eingesetzt werden können, um Benutzern eine hygienische und sichere Interaktion mit Benutzeroberflächen im öffentlichen Raum zu ermöglichen.”

Etienne Charrier (Bachelorstudiengang „Elektrotechnik/Informationstechnik”) rückt in seiner Abschlussarbeit “Challenges and Solutions for Directional Visualization of Autonomous Robots in Public Areas” autonome Service-Roboter im öffentlichen Raum in den Fokus: „Deren Zahl und Einsatzmöglichkeiten steigen rasant an, was es nötig macht, den Weg des Roboters für Passanten eindeutig zu visualisieren. Optische Messungen über die Integration von LCD-Displays, LED- und Projektionstechnik liefern Erkenntnisse zur optimalen Lösung.”

Michael Richter untersuchte in seiner Abschlussarbeit “3D-Multi-View-Display using a Rotating Periscope”, also die Perspektiven-unabhängige immer gleiche Bildschirmansicht.

Das Themenspektrum der Electronic Displays Conference reicht von aktuellen Displaytechnologien wie LCD, OLED oder ePaper über flexible und 3-D-Displays bis zu grafischen Benutzeroberflächen und Touchscreens. Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach ist Gründer und Leiter des Display-Labors der Hochschule Pforzheim und Ehrenpräsident des Deutschen Flachdisplay Forums (DFF) sowie Chairman der Electronic Displays Conference.