News | 

Neu an der Fakultät für Technik: Professor Stefan Kray

Naturwissenschaftliche Grundlagen der Medizinischen Gerätetechnik
 

Zum Wintersemester 2020/2021 verstärkt Prof. Dr.-Ing. Stefan Kray das Team der Bachelorstudiengänge Medizintechnik und Mechatronik der Fakultät für Technik. Der 40-Jährige lehrt „Einführung in die Elektrotechnik“ und „Grundlagen der Signalverarbeitung“ sowie „Physikalische Grundlagen“ für Studierende im ersten und dritten Semester. Bevor Stefan Kray seinem Ruf an die Hochschule Pforzheim folgte, war er in der Entwicklung eines führenden Herstellers für Dentaltechnologien, zuletzt als Projektleiter für Intraoralkameras, tätig. „Dort habe ich Intraoralscanner entwickelt, die Zähne von Patienten dreidimensional digitalisieren“, so der neu berufene Professor. „Meine Erfahrungen aus Industrie und Forschung möchte ich nun gerne an die nächste Generation weitergeben und somit aktiv für Nachwuchs in meiner Branche sorgen.“

Den Fokus seiner Lehre legt Stefan Kray auf die Medizinische Gerätetechnik: „Ultraschallgeräte, Hörgeräte, Defibrillatoren, Dialysegeräte, etc. oder auch 3D-Scanner für Zähne - ich interessiere mich für die Technik hinter solchen Systemen, die zum Teil sehr speziell sein kann. Jedoch basieren alle Geräte auf den gleichen naturwissenschaftlichen Grundlagen, die ich hier an der Hochschule Pforzheim ab diesem Wintersemester vermitteln darf“, so Stefan Kray. Er freue sich außerdem auf die Vernetzung mit Medizintechnik-Unternehmen der Region sowie auf die Möglichkeit, neben der Lehre auch in der Forschung aktiv zu werden: „Ich werde mich intensiv mit optischer 3D-Messtechnik sowie Daten- und Signalverarbeitung in Soft- und Hardware auseinandersetzen.“

 

Prof. Dr.-Ing. Stefan Kray: Neuer Professor für Medizinische Gerätetechnik an der Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim.

Gemäß der strategischen Ausrichtung der Hochschule Pforzheim „Führend durch Perspektivenwechsel” ist der Medizintechniker von der Stärke des interdisziplinären Austauschs überzeugt: „Ich komme aus der Entwicklung von Medizingeräten und habe dort gelernt, wie wichtig interdisziplinäre Zusammenarbeit ist. Man darf sich nicht auf sein Fachgebiet zurückziehen, sondern muss mit anderen Spezialisten zusammenarbeiten können, sie verstehen und sich austauschen. Nur dann kann man erfolgreich sein“, so Stefan Kray. „Die Hochschule Pforzheim mit den Fakultäten für Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht spiegelt das wider, was auch für Medizingeräte relevant ist: Man arbeitet mit Entwicklern an der Technik, gestaltet mit Designern die Form und unterstützt die Produktmanager und Vertriebler bei der Zulassung und Vermarktung.“

Vor seiner Zeit in der Industrie war Stefan Kray als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der RWTH Aachen am Institut für Halbleitertechnik tätig. Von 2006 bis 2010 erforschte er hier die optische Kohärenztomographie, ein Verfahren zur 3D-Darstellung von Gewebe mit hoher Auflösung. Auf seine Promotion im Bereich Elektrotechnik („Neue mechanikfreie Detektionsmechanismen für die optische Kohärenztomographie“) an der RTWH Aachen – mit Auszeichnung – folgte die Kommerzialisierung dieser Technologie im Verbund mit Partnern aus Technik und Medizin. Von 1999-2004 studierte Stefan Kray Technische Informatik an der Universität Siegen.