EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

News | 

Orientierung im Labyrinth der Bürokratie

Warum Unternehmen clevere IT-Lösungen brauchen um den Überblick zu bewahren

Compliance Management ist gerade im produzierenden Gewerbe ein wesentlicher Faktor für wirtschaftlichen Erfolg. Es sichert Unternehmen durch ein systematisch aufbereitetes Netz rechtssicherer Maßnahmen und Prozesse vor Risiken und Sanktionen, die sich aus einem nicht vorschriftsgemäßen Umgang mit gesetzlichen Auflagen und  Richtlinien ergeben. Besonders im Bereich des Umweltschutzes gibt es zahlreiche neue und komplexe Auflagen, die es einzuhalten gilt. Professor Heiko Thimm und die angehende Wirtschaftsingenieurin Fatma Öteles von der Hochschule Pforzheim forschen im Bereich des Compliance Managements und erarbeiten  IT-basierte Lösungsansätze, die sie Unternehmen in Pforzheim und dem Enzkreis zur Verfügung stellen wollen.

 „Die Vielfalt und Komplexität der gesetzlichen Rahmenbedingungen ist eine große Herausforderung für Unternehmen. Den Überblick im Labyrinth der Vorschriften zu bewahren ist sehr schwierig. Wir wollen IT-basierte und kundenfreundliche Lösungen entwickeln, die den Unternehmen Unterstützung bieten“, beschreibt Professor Heiko Thimm das Ziel des Forschungsprojekts.

Grundlage ist eine umfangreiche Datenerhebung bei produzierenden Unternehmen der Region. Wie organisieren kleine und mittelständische Unternehmen aus Pforzheim und dem Enzkreis die Einhaltung aller relevanten Bestimmungen im Umweltsektor? Mithilfe einer Online-Befragung, die seit Mitte Juli dieses Jahres läuft, sammeln Professor Thimm und Fatma Öteles wertvolle Informationen um den Status Quo in Sachen Compliance Management in der Region zu erheben und ihre IT-Lösungen noch weiter auszufeilen. Die Studentin hat sich das Compliance Management im Umweltsektor als Thema für Ihre Abschlussarbeit ausgewählt. Als interdisziplinäres Querschnittsfeld ist dieser Bereich für das Kompetenzprofil der angehenden Wirtschaftsingenieurin wie gemacht. „Wir freuen uns sehr über das große Interesse an unserer Studie und die deutlich spürbare Verbundenheit der Unternehmen mit unserer Hochschule“, kommentiert die studentische Forscherin die bereits jetzt zu verzeichnende erfreuliche Teilnahmequote. Zahlreiche persönliche Gespräche, die das Team mit Unternehmensvertreterinnen und Unternehmensvertretern geführt hat, unterstreichen diesen positiven Eindruck.

Nun geht die Befragung in die finale Phase. Bis Ende Oktober können Unternehmen ihre Antworten der Forschung zur Verfügung stellen. Die erhobenen Daten dienen ausschließlich zu Forschungszwecken, die Auswertung erfolgt anonymisiert. Eine Teilnahme an der web-basierten Umfrage ist gut investierte Zeit:  Die Ergebnisse werden den teilnehmenden Unternehmen zum Ende des Jahres zur Verfügung gestellt. Das Forscher-Team leitet aus den erhobenen Daten Handlungsempfehlungen ab, die konkret auf die Bedürfnisse der Unternehmen der Region zugeschnitten sind. Darüber hinaus ist die Konzeption von Workshops vorgesehen, die neben kundenorientierten Schulungsmaßnahmen auch konkrete IT-basierte Lösungsansätze zur Verfügung stellen werden.  


Ihr Unternehmen möchte an der Befragung teilnehmen?
Bitte kontaktieren Sie Professor Thimm per E-mail.

 

Zur Person:

Prof. Dr.-Ing. Heiko Thimm lehrt und forscht im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen. Er leitet an der Hochschule Pforzheim das Labor für Datenbankprogrammierung und betriebliche Anwendungssysteme. Neben der Vermittlung theoretischer Konzepte und Methoden zu den Themenschwerpunkten des Labors gehören auch Vorlesungen über kollaborationsunterstützende Systeme und IT-gestütztes Compliance Management zu seinem Lehrportfolio.  

Die aktuelle Forschung von Professor Thimm konzentriert sich auf eine umfassende empirische Untersuchung der aktuellen Compliance Management Praxis deutscher Unternehmen. Darauf aufbauend beschäftigt er sich intensiv mit der Erforschung innovativer Konzepte für die nächste Generation von IT-Systemen zur Unterstützung des betrieblichen Compliance Managements im Umweltbereich. Er verspricht sich dabei von der zukünftigen Verbreitung Cyber-Physischer Produktionssysteme (CPPS) und damit der Verfügbarkeit umfassender Sensordaten neue Ansätze für Compliance Management Systeme. Solche Systeme werden zukünftig als aktive und intelligente Assistenzsysteme Unternehmen wie Verbraucher vor Compliance-Verstößen bewahren können, so die Vision von Professor Thimm. Seine Forschung betreibt er innerhalb eines Netzwerks aus verschiedenen internationalen Kooperationspartnern aus Industrie und Wissenschaft.