News | 

Projekt „Capstone“: Masterstudierende beraten Unternehmen aus Vaihingen/Enz

Abschlusspräsentationen auf dem Pforzheimer Campus: Die Studierenden des Masterstudiengangs „Engineering and Management“ stellen vor VertreterInnen der Krempel GmbH sowie ihren Professoren, Moritz Peter (erste Reihe rechts außen) und Henning Hinderer (erste Reihe links außen), ihre Arbeitsergebnisse vor.

SWOT-Analyse an der Fakultät für Technik: WirtschaftsingeneurInnen beleuchten Industrie

 

Von der Verpackungsoptimierung über technische Tapeten und Marinefolien bis hin zu Stromschienen, Gleitlager oder Wärmeschutzplatten – im Rahmen des Beratungsprojekts „Capstone“ mit der Krempel GmbH, Hersteller von Elektroisolierstoffen, Verbundwerkstoffen und Elektronikmaterialien in Vaihingen/Enz, haben Studierende des Masterstudiengangs „Engineering and Management“ der Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim sich im Sommersemester 2021 den unterschiedlichsten Themengebieten angenommen – und dem Systempartner für Kunden aus den Bereichen Energy, Mobility und Industry Wege der Optimierung von bestehenden Prozessen sowie potentielle neue Geschäftsfelder aufgezeigt. „Wir sind begeistert von den studentischen Antworten auf unsere unternehmerischen Fragen. Die Ergebnisse übersteigen unsere Erwartungen und bieten konkrete Anschluss- oder Umsetzungsmöglichkeiten im Unternehmen“, so Marc Lienhard, Director Supply Chain Management der Krempel GmbH und Absolvent der Hochschule Pforzheim. Gemeinsam mit acht weiteren Vertreterinnen und Vertretern seines Unternehmens war er unter den Gästen der studentischen Abschlusspräsentationen im Audimax der Hochschule Ende Juli. „Wir freuen uns, dass wir das Projekt unter Einhaltung der Hygienevorschriften im größten Hörsaal der Hochschule beenden und mit persönlichem Austausch auf dem Campus verbinden konnten“, so Professor Dr. Sc. Moritz Peter, der die Studierenden gemeinsam mit seinem Kollegen Professor Dr.-Ing. Henning Hinderer betreute.

In sechs Vierergruppen bearbeiteten die Masterstudierenden des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen über mehrere Monate verschiedene vom Unternehmen eingebrachte Fragestellungen. Unter Anwendung der SWOT-Analyse (Strengths (Stärken), Weakness (Schwächen), Opportunities (Chancen), Threats (Risiken)) wurden Experteninterviews durchgeführt, Entwicklungspartner identifiziert, Kooperationen eingeleitet sowie konkrete Handlungsempfehlungen abgegeben.
Eine dieser Fragen war: Könnte oder sollte die Krempel GmbH sich mit technischen Tapeten ein neues Geschäftsfeld erschließen? Hierzu erarbeite Studentin Lisa-Marie Henning gemeinsam mit drei Kommilitonen eine Markstudie: „Wir haben zunächst geschaut, welche bereits vorhandenen Anwendungen und Hersteller existieren, welche weiteren Innovationen in diesem Kontext möglich wären, wie groß das Potenzial, mit Schwerpunkt auf den Märkten Europa und UK, ist und letztlich, welche Chancen und Risiken für das Unternehmen bestehen.“

Student Kevin Hipp erarbeitete mit seinem Team einen Ansatz zur Verpackungsoptimierung. „An allen deutschen Standorten gibt es unterschiedliche nicht aufeinander abgestimmte Verpackungsmaterialien. Das kann zu Fehlbuchungen und Inventurdifferenzen führen. Außerdem nehmen die Verpackungsmaterialien viel Lagerplatz im In- und Außenlager ein.“ Die Studierenden definierten eine einheitliche Verpackung und zugehörige Verpackungsmaterialien unter Beachtung einer optimalen Lagerplatzverfügbarkeit und Kostenbetrachtung.

Unternehmensstrukturen werden immer komplexer – gefragt sind daher Managerinnen und Manager, die betriebswirtschaftliches, technisches und methodisches Wissen besitzen. Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs „Engineering and Management“ sind in der Lage, unterschiedliche Wissens- und Aufgabenbereiche miteinander zu verzahnen sowie fächerübergreifend zu denken und zu handeln, so dass Produkte nicht nur zuverlässig funktionieren, sondern sich außerdem gut verkaufen. Zu Beginn des Studiums stehen Leadership, Produktionsstrategie und Prozessmanagement im Fokus. Es folgen Marktorientierte Produktentwicklung, Strategischer Einkauf, Wertorientierte Unternehmensführung sowie das Management neuer Technologien. Im dritten und letzten Semester erfolgt nach dem Capstone-Seminar sowie einem Fachwissenschaftlichen Kolloquium die Master-Thesis.

Die Krempel-Unternehmensgruppe ist mit elf Standorten auf vier Kontinenten vertreten und beschäftigt weltweit mehr als 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Abschlusspräsentationen auf dem Pforzheimer Campus: Die Studierenden des Masterstudiengangs „Engineering and Management“ stellen vor VertreterInnen der Krempel GmbH sowie ihren Professoren ihre Arbeitsergebnisse vor.  Erste Reihe von links nach rechts: Professor Henning Hinderer, Jörn Clasen, Christian Reh (beide Geschäftsführer der Krempel GmbH), Marc Lienhard (Krempel GmbH/Absolvent der HS PF) und Professor Moritz Peter.