EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

News | 

WI International macht Schule

Mit Kunden und Lieferanten weltweit zusammenarbeiten, Auslandsinvestitionen planen und umsetzen, internationale Teams führen: Das sind Kompetenzen, die Studierende des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen International an der Hochschule Pforzheim in ihrem Studium mit auf den Weg bekommen. In Zusammenarbeit mit dem Pforzheimer Unternehmen THOST Projektmanagement GmbH bringt der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen International nun bereits zum vierten Mal Studierende mit interessierten SchüleriInnen bei einem Praxistag zusammen. Wie läuft das Studium ab? Welche beruflichen Perspektiven eröffnet es?

 

Antworten auf diese und weitere Fragen erhielten Studieninteressierten von Gymnasien aus Pforzheim und Umgebung an diesem Praxisnachmittag in der THOST Firmenzentrale. Studiengangleiter Professor Dr. Ludwig Martin stellte den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen in seiner interanationalen Ausrichtung vor: Welche Fächer gehören zum Studium, welche Voraussetzungen sollten Schülerinnen und Schüler mitbringen, welche Vertiefungsrichtungen gibt es und warum ist die Entscheidung für die Hochschule Pforzheim genau die richtige Wahl.

Burkhard Thost, Gründer und Geschäftsführer der THOST Projektmanagement GmbH und Präsident der IHK Nordschwarzwald, dessen beruflicher Werdegang ebenfalls mit einem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens begann, berichtete mit großer Begeisterung über die täglichen Herausforderungen, die eine Tätigkeit im internationalen Projekt- und Prozessmanagement mit sich bringt. „Die extrem exportorientierte Wirtschaft braucht gute Absolventinnen und Absolventen des Wirtschaftsingenieurwesens“ betonte er die ausgezeichneten beruflichen Perspektiven, die ein solches Studium eröffnet. Die  Geschäftswelt wird immer komplexer, Unternehmensnetzwerke, die gemeinsam Projekte umsetzen, spannen sich über den ganzen Globus und bedürfen strukturierter Koordination. Die internationale Bühne wird nicht mehr nur für den reinen Einkauf oder Verkauf von Produkten im Ausland oder eine Produktionsauslagerung in ferne Länder betreten. Es geht heute immer mehr darum, mittelständische deutsche Firmen in internationale Netzwerke einzubinden – zur kompletten Erstellung eines Produkts entlang der Wertschöpfungskette von der Entwicklung bis zum Verkauf. Dabei sind die Netzwerkpartner zunehmend global verteilt angesiedelt.

Mit konkreten Praxisbeispielen gaben die THOST Senior Projektmanager Jens Oergel und Christine Kulcsár den SchülerInnen und Studierenden Einblicke in das Berufsleben. Anhand von laufenden Großprojekten schilderten die beiden anschaulich die Herausforderungen, die die Koordination eines internationalen Projekts mit Teams an unterschiedlichen Standorten der Welt mit sich bringt.

Die WI-Studierenden Carmen Wolfer, Kevin Schwindhammer, Heiko Gayer, Moritz Berve und Benjamin Ischebeck berichteten den Schülerinnen und Schülern aus erster Hand von ihrem Studium an der Hochschule Pforzheim. Sie zeigten, was sie während ihrer Studienzeit gelernt haben und stellten die Auslandserfahrungen, die sie während eines Praxis- oder Studiensemesters gemacht haben vor: London, Melbourne, Alabama – die Studierenden haben viel von der Welt gesehen und wertvolle Erfahrungen für ihr späteres Berufsleben gesammelt.