Veranstaltung |  05 Jul 2022 | 08:45 - 17:00 o'clock | Remchingen

2. Symposium Additive Fertigung / 3D-Druck

Die Kombination von 3D-Druck und Feinguss ermöglicht die Herstellung von komplexen computergenerierten Strukturen. Der Formgebung sind dabei kaum Grenzen gesetzt

Aufgrund der immer wichtiger werdenden Materialeigenschaften bei der „Additiven Fertigung“ müssen die Anwender dieser Produktionsprozesse sowie die Hersteller von 3D-Druckern immer mehr Spezialwissen zum Thema Material und Materialverarbeitung erwerben.

Das Symposium soll den Teilnehmern dieses Wissen durch Vorträge und Aussteller näher bringen.
Unter den Ausstellern präsentiert sich die Forschungsgruppe InSeL des Instituts für Werkstoffkunde und Werkstofftechnologien (IWWT) der Hochschule Pforzheim mit einem Thema "Die Kombination von 3D-Druck und Feinguss ermöglicht die Herstellung von komplexen computergenerierten Strukturen. Der Formgebung sind dabei kaum Grenzen gesetzt".

Was Sie erwartet: Expertenvorträge aus Wissenschaft und Praxis sowie ein umfangreicher „Marktplatz“, welcher die Schwerpunkte des 2. Symposiums anschaulich für Sie präsentiert.

Im Zuge der Veranstaltung stellen Prof. Dr.-Ing. Carlo Burkhardt vom STI der Hochschule Pforzheim neuste wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema „Sinterbasierte additive Fertigung von Metallbauteilen. Hochpräzise Alternative zu Laser Powder Bed Fusion (L-PBF)" vor.
Dr.-Ing. Andreas Baum, Geschäftsführer der MetShape GmbH, referiert zum Thema "Lithographie basierte Herstellung von hochpräzisen metallischen Klein- und Mikrobauteilen".
Im Anschluss stehen die Referenten für Fragen zur Verfügung.


Information und Anmeldung:

https://www.hwk-karlsruhe.de/termine/2-symposium-additive-fertigung-3d-druck-63,0,evedetail.html?eve=747

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!