News | 

Neuer Masterstudiengang

Freuen sich über das zukünftig erweiterte Angebot für Studierende: Rektor Professor Dr. Ulrich Jautz (r.) und Professor Dr.-Ing. Mike Barth (l.), der den neuen Masterstudiengang „Mechatronische Systementwicklung“ leiten wird.

Die Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim war mit ihrem Antrag zum Aufbau eines neuen Masterstudiengangs erfolgreich. Insgesamt werden im Rahmen des Ausbauprogramms „Master 2016“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst 24 zusätzliche Plätze für Studienanfänger geschaffen. Im Wintersemester 2017/18 geht der neue technische Masterstudiengang „Mechatronische Systementwicklung“ an den Start.

Die Konkurrenzfähigkeit von Produkten wird durch ihre Funktionalität aber auch durch die Wirtschaftlichkeit und Qualität der dahinterstehenden Produktions- bzw. Fertigungsprozesse bestimmt. In beiden Bereichen spielt die Mechatronik, als Schnittstelle zwischen Mechanik, Elektro- und Informationstechnik, eine stetig zunehmende Rolle. Insbesondere interdisziplinäres Denken wird ein immer wichtigerer Faktor zur Problemlösung. Fach- und Führungskräfte, die sich kompetent und lösungsorientiert in einem solchen technischen Umfeld bewegen können, werden heute und in Zukunft permanent gesucht.

Große Nachfrage – von Studierenden und von Seiten der Wirtschaft
„Wir verzeichnen seit Längerem eine steigende Nachfrage unserer Bachelorabsolventen nach einem größeren Angebot an fachlich aufbauenden  Masterstudiengängen. Mit den neuen Studienplätzen können wir dieser Nachfrage nachkommen und Bachelorabsolventen adäquat weiterbilden. Gleichzeitig besteht auch von Seiten der Wirtschaft ein starkes Bedürfnis nach qualifizierten Fachkräften, dem wir künftig mit höheren Masterabsolventenzahlen Rechnung tragen können“, erläutert Studiengangleiter Professor Mike Barth (im Bild oben links).

Unterstützung durch die IHK Nordschwarzwald
„Die Ausbildung von Fachkräften in der Region und für die Region wird auch von der IHK Nordschwarzwald tatkräftig unterstützt“, so IHK-Geschäftsführer Markus Wexel. Im Rahmen der Antragstellung zum Aufbau des neuen Masterstudiengangs hat die IHK, als „Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft“, in einem Schreiben an das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst den Bedarf in der regionalen Industrie bekräftigt.

Maschinenbau & Mechatronik Der Master
„Mechatronische Systementwicklung“ richtet sich an Bachelorabsolventen der Studiengänge Maschinenbau und Mechatronik sowie an Absolventen vergleichbarer Studiengänge im Bereich der Ingenieurwissenschaften. „Die Fachbereiche Maschinenbau und Informationstechnik der Fakultät für Technik haben den neuen Master gemeinsam konzipiert und beantragt, da er inhaltlich die ideale Fortführung der hier ansässigen Bachelor-Studiengänge bildet“, so Prof. Dr.-Ing. Peter Heidrich, Professor im Bereich Maschinenbau. „Nicht nur den Antrag, sondern auch den momentanen Aufbau des Studiengangs bearbeiten wir im engen Austausch unserer beiden Bereiche“, macht auch Prof. Dr.-Ing. Stefan Hillenbrand, Professor im Bereich der Informationstechnik, deutlich.

Vertiefende Methoden der Systementwicklung
Inhaltlich setzt sich der neue Master-Studiengang mit vertiefenden Methoden der Systementwicklung auseinander. Die Studierenden erwerben Kenntnisse in den Bereichen Virtuelle Systementwicklung, Funktionale Absicherung, Höhere Antriebs- und Regelungstechnik sowie Modellbildung und Simulation. Zudem stehen Methodenkompetenzen im Umfeld des wissenschaftlichen Arbeitens und des international orientierten Projektmanagements im Fokus der Lehre.

Studiendauer
Die Regelstudienzeit von eineinhalb Jahren (3 Leistungssemester) entspricht einem Vollzeitstudium.

Studienabschluss
Master of Engineering (M.Eng.)

Zulassungsvoraussetzungen
Zugelassen werden Absolventen und Absolventinnen einer mindestens 7-semestrigen akademischen Ausbildung im Bereich Mechatronik bzw. Maschinenbau oder vergleichbaren Ingenieurwissenschaften, wenn das Gesamtprädikat mit guter Benotung nachgewiesen wird.

Start des Studienangebotes
Voraussichtlicher Start des Studienangebotes ist das Wintersemester 2017/18 mit 16 Studienanfängerplätzen im ersten Studienjahr. Ab Wintersemester 2018/19 werden die Studienanfängerplätze auf 24 erhöht.

Master of Engineering (M. Eng.)
Mit dem Abschluss Master of Engineering (M. Eng.) in „Mechatronische Systementwicklung“ sind die Absolventen qualifiziert für die Entwicklung komplexer Systeme sowie für Führungs- und Managementaufgaben im technischen Umfeld. „Am Ende des Master-Studiums sind die Absolventen in der Lage, komplexe mechatronische Systeme zu entwickeln“, so Mike Barth. Internationale Projektaufgaben können sicher geführt und zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden. Der Masterabschluss ermöglicht eine Laufbahn im höheren öffentlichen Dienst oder eine weiterführende wissenschaftliche Arbeit mit dem Ziel der Promotion anzustreben.

Hintergrund: Ausbauprogramm „Master 2016“
Mit dem Ausbauprogramm „Master 2016“ schafft das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in zwei Stufen insgesamt rund 6 300 neue Masterstudienplätze in Baden-Württemberg. In der zweiten Stufe des Ausbau-Programms konnte die Hochschule Pforzheim insgesamt 69 Plätze einwerben. „Wir freuen uns, den Ausbau der Hochschule weiter vorantreiben zu können“, so Professor Dr. Ulrich Jautz, Rektor der Hochschule Pforzheim (im Bild oben rechts).