Angewandte Automatisierungstechnik in Lehre und Entwicklung

Wissenstransfer im Spannungsfeld von Autonomisierung und Fachkräftemangel

Wir laden Sie herzlich zum Austausch über die neuesten Trends in der Automatisierungstechnik ein!

Die AALE 2022 wird vom 9.-11. März 2022 von der Hochschule Pforzheim in Form einer Online-Konferenz ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Wissenstransfer im Spannungsfeld von Autonomisierung und Fachkräftemangel" erwarten Sie Plenarvorträge von Dr. Gunter Kegel und Dr. Felix Hanisch, wissenschaftliche Vorträge sowie eine Fachausstellung namhafter Automatisierungsanbieter. Das wissenschaftliche Programm beleuchtet aktuelle Themen aus dem breiten Spektrum der Entwicklung und Lehre der Automatisierungstechnik.


Die thematischen Schwerpunkte:

  • Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschule und Industrie
  • Evolution von automatisierten zu autonomen Systemen
  • innovative Anwendungsfelder der Automatisierungstechnik wie Zweiräder
  • hybride Lehrkonzepte in der Post-Pandemie-Zeit


Die AALE 2022 steht unter der Schirmherrschaft der IHK Nordschwarzwald und wird unterstützt durch den VFAALE e.V. und die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald.                                                                                                     

  • Dr. Gunther Kegel
    Vorstandsvorsitzender, Pepperl+Fuchs SE
    Präsident des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. ZVEI
  • Dr. Felix Hanisch
    Head of Process & Plant Safety, Bayer AG
    Vorstandsvorsitzender der NAMUR Interessengemeinschaft Automatisierungstechnik der Prozessindustrie
  • Claudia Gläser
    Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald
  • Prof. Dr. Ulrich Jautz
    Rektor der Hochschule Pforzheim

Das vollständige Programm finden Sie  in seiner aktuellen Version im Konferenz-Management-System ConfTool:

[Freischaltung ab 21. Januar]

Hier gibt es auch eine Übersicht über die hervorragenden wissenschaftlichen Beiträge, deren Abstracts für registrierte Nutzer:innen einsehbar sind.  

Bitte melden Sie sich bis zum 28. Februar über das Konferenz-Management-System ConfTool zur Teilnahme an:

[Freischaltung ab 21. Januar]

Hier finden Sie auch das vollständige Konferenzprogramm in seiner aktuellen Version und eine Übersicht über die wissenschaftlichen Beiträge, die wir in diesem Jahr im Anschluss an die Konferenz in einem digitalen Tagungsband open access publizieren werden. 

Beachten Sie bei Ihrer Anmeldung bitte, dass wir aus technischen Gründen eine auf 200 Personen begrenzte Anzahl von Teilnehmer:innen mit vollumfänglichen Nutzungsmöglichkeiten (eigene Video- und Audioübertragung) haben. Sobald diese Plätze vergeben sind, besteht jedoch zusätzlich die Möglichkeit einer Teilnahme als Zuschauer:in (keine eigene Video- und Audioübertragung).

Für die Online-AALE 2022 nutzen wir das Video-Konferenz-System alfaview, das an der Hochschule Pforzheim seit 2020 für die Lehre und gemeinsames Arbeiten eingesetzt wird. Damit Sie sich im Vorfeld mit diesem System vertraut machen können, haben wir Ihnen eine Nutzungsanleitung zusammengestellt:

Ihre Ansprechpartnerin für Rückfragen zum Video-Konferenz-System:

Sophie Reimschüssel

Das wissenschaftliche Programm beleuchtet aktuelle Themen aus dem breiten Spektrum der Entwicklung und Lehre der Automatisierungstechnik. Zusätzlich zu Beiträgen mit Bezug zur Automatisierungstechnik liegen in diesem Jahr die thematischen Schwerpunkte auf   

  • dem Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschule und Industrie, 
  • der Evolution von automatisierten zu autonomen Systemen,
  • innovativen Anwendungsfeldern der Automatisierungstechnik wie Zweiräder und 
  • hybriden Lehrkonzepten in der Post-Pandemie-Zeit.   

 
Termine und Fristen: Der Prozess zur Einreichung druckfertiger Vollbeiträge ist bereits abgeschlossen.

Im Anschluss an die Online-Konferenz publizieren wir die angenommenen Beiträge in Form eines digitalen Tagungsbandes open access.

Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr wieder ein Student Award als Teil der AALE Online-Konferenz ausgelobt wird. Für die beste Master-/ Diplomarbeit wird ein Preisgeld in Höhe von 1000,- Euro und für die beste Bachelor-Arbeit in Höhe von 500,- Euro vergeben.

Teilnahmeberechtigt sind Absolvent:innen aller Hochschulen, die eine Abschlussarbeit aus dem Gebiet oder mit eindeutigem Bezug zur Automatisierungstechnik in den Jahren 2020 oder 2021 abgeschlossen haben. Eine schon mal eingereichte Arbeit kann nicht erneut eingereicht werden.

Die Autor:innen der jeweils drei besten Bachelor- und Master-/ Diplomarbeiten werden zur AALE Online-Konferenz 2022 eingeladen und stellen dort ihre Arbeit in einem Kurzvortrag von fünf Minuten vor. 

Der Prozess zur Einreichung von Vorschlägen für den Student Award 2022 ist bereits abgeschlossen.

 

Ansprechpartner:

Wissenschaftlicher Beirat des VFAALE e.V.
Prof. Dr.-Ing. Bernd Büchau
E-Mail
 

Fragen beantworten gerne persönlich oder per E-Mail:

Konferenzleitung

Prof. Dr. Guido Sand

E-Mail senden

Tel. 07 231 - 28 6568

Profil

Organisation

Karoline Schäfer

E-Mail senden

Tel. 07 231 - 28 6476

Icon für das Kontaktpersonenmenü