Angewandte Automatisierungstechnik in Lehre und Entwicklung

Wissenstransfer im Spannungsfeld von Autonomisierung und Fachkräftemangel

Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause laden wir Sie herzlich zum persönlichen Austausch über die neuesten Trends in der Automatisierungstechnik ein!

Die AALE 2022 wird vom 9.-11. März 2022 von der Hochschule Pforzheim ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Wissenstransfer im Spannungsfeld von Autonomisierung und Fachkräftemangel" erwarten Sie Plenarvorträge von Dr. Gunter Kegel und Dr. Felix Hanisch, wissenschaftliche Vorträge sowie eine Fachausstellung namhafter Automatisierungsanbieter. Das wissenschaftliche Programm beleuchtet aktuelle Themen aus dem breiten Spektrum der Entwicklung und Lehre der Automatisierungstechnik.


Die thematischen Schwerpunkte:

  • Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschule und Industrie
  • Evolution von automatisierten zu autonomen Systemen
  • innovative Anwendungsfelder der Automatisierungstechnik wie Zweiräder
  • hybride Lehrkonzepte in der Post-Pandemie-Zeit


Die AALE 2022 steht unter der Schirmherrschaft der IHK Nordschwarzwald und wird unterstützt durch den VFAALE e.V. und die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald.                                                                                                     

  • Dr. Gunther Kegel
    Vorstandsvorsitzender, Pepperl+Fuchs SE
    Präsident des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. ZVEI
  • Dr. Felix Hanisch
    Head of Process & Plant Safety, Bayer AG
    Vorstandsvorsitzender der NAMUR Interessengemeinschaft Automatisierungstechnik der Prozessindustrie
  • Claudia Gläser
    Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald
  • Prof. Dr. Ulrich Jautz
    Rektor der Hochschule Pforzheim

Das wissenschaftliche Programm beleuchtet aktuelle Themen aus dem breiten Spektrum der Entwicklung und Lehre der Automatisierungstechnik. Zusätzlich zu Beiträgen mit Bezug zur Automatisierungstechnik liegen in diesem Jahr die thematischen Schwerpunkte auf  

  

  • dem Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschule und Industrie, 
  • der Evolution von automatisierten zu autonomen Systemen,
  • innovativen Anwendungsfeldern der Automatisierungstechnik wie Zweiräder und 
  • hybriden Lehrkonzepten in der Post-Pandemie-Zeit.   

 
Wir freuen uns auf Ihren wissenschaftlichen Vortrags- oder Posterbeitrag zur AALE 2022.
Bitte reichen Sie uns bis zum 04. Oktober 2021 Ihre maximal zweiseitige Kurzfassung über das Konferenzmanagementsystem ConfTool (www.conftool.org/aale2022) ein. Alle Einreichungen werden in einem Peer-Review-Verfahren begutachtet; die angenommenen Beiträge werden in einem digitalen Konferenzband veröffentlicht.  

Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr wieder ein Student Award als Teil der AALE Konferenz ausgelobt wird. Für die beste Master-/ Diplomarbeit wird ein Preisgeld in Höhe von 1000,- Euro und für die beste Bachelor-Arbeit in Höhe von 500,- Euro vergeben.

Teilnahmeberechtigt sind Absolvent:innen aller Hochschulen, die eine Abschlussarbeit aus dem Gebiet oder mit eindeutigem Bezug zur Automatisierungstechnik in den Jahren 2020 oder 2021 abgeschlossen haben. Eine schon mal eingereichte Arbeit kann nicht erneut eingereicht werden.

Die Autor:innen der jeweils drei besten Bachelor- und Master-/ Diplomarbeiten werden zur AALE Konferenz 2022 nach Pforzheim eingeladen und stellen dort ihre Arbeit in einem Kurzvortrag von fünf Minuten vor. Die Reise- und Übernachtungskosten sowie die Kosten für die Tagungsteilnahme inkl. Galaabend werden übernommen.

Die Einreichung von Vorschlägen für den Student Award 2022 kann z.B. von einem:r Hochschulbetreuer:in der Arbeit, jedoch nicht durch Autor:innen selbst erfolgen.

Für die Einreichung eines Vorschlags über das ConfTool sind bis zum 30. November 2021 das ausgefüllte Anmeldeformular, eine Bewertung durch den:die Einreicher:in bzw. Hochschulbetreuer:in und die Arbeit als PDF-Dokument erforderlich. Über den Inhalt der Arbeiten unabhängig von einem Sperrvermerk wird Geheimhaltung über den Begutachtungsprozess hinaus gewährleistet.

Mit der Einreichung eines Beitrags erklären Sie, dass mit dessen Veröffentlichung keine Rechte Dritter verletzt werden und dass Sie mit der Veröffentlichung und Verbreitung des Beitrags in Abstimmung mit Ihnen in elektronischer und in gedruckter Form einverstanden sind. Die Rechte am Beitrag liegen bei den Autor:innen der Publikation (Rechteinhaberin).


Ansprechpartner:

Wissenschaftlicher Beirat des VFAALE e.V.
Prof. Dr.-Ing. Bernd Büchau
E-Mail
Website

 

Fragen beantworten gerne persönlich oder per E-Mail:

Konferenzleitung

Prof. Dr. Guido Sand

E-Mail senden

Tel. 07 231 - 28 6568

Profil

Organisation

Karoline Schäfer

E-Mail senden

Tel. 07 231 - 28 6476