News | 

Displayforschung international: Weltgrößte Photonik-Technologiekonferenz in den USA

Karlheinz Blankenbach

Karlheinz Blankenbach

SPIE Photonics West 2022: Karlheinz Blankenbach präsentiert wissenschaftliche Ergebnisse

 

Mit mehr als 4000 wissenschaftlichen Konferenz-Vorträgen und einer begleitenden Industrie-Ausstellung zählt die SPIE Photonics West zu den weltweit größten Fachveranstaltungen im Bereich der Optik und Photonik. Unter den Referenten der diesjährigen Konferenz im amerikanischen San Francisco Ende Januar waren auch die Professoren Dr. Karlheinz Blankenbach und Dr.-Ing. Steffen Reichel. Beide lehren und forschen an der Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim. Vor internationalem Fachpublikum präsentierten Karlheinz Blankenbach, live vor Ort, und Steffen Reichel, remote vom heimischen Deutschland aus, die Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Arbeiten, die im Rahmen der Betreuung studentischer Projekt- und Abschlussarbeiten erzielt worden waren. Darüber hinaus führte Karlheinz Blankenbach mit den anwesenden Experten fachliche Schulungen durch.

Gemeinsam präsentierte das Pforzheimer Duo neue Ansätze in Zusammenhang mit autonomem Fahren („Exterior displays for autonomous cars: techniques, challenges and solutions“) sowie innovative Methoden der Messtechnik („Development and improvement of a photonics instrument for light scattering metrology“). Als Basis des Vortrags zu externen Displays autonomer Fahrzeuge diente die Forschungsarbeit von Nadine Nowak, Absolventin des Masterstudiengangs „Mechatronische Systementwicklung“ und zwischenzeitlich wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fakultät für Technik. „Die visuelle Kommunikation von autonomen Fahrzeugen via Displays mit anderen Verkehrsteilnehmern steigert die Verkehrssicherheit. Ein Beispiel ist das Heranfahren eines autonomen Fahrzeuges an einen Fußgängerüberweg. Was empfinde ich als Fußgänger, der die Straße überqueren möchte? Diese Frage hat mich bei meiner Forschungsarbeit angetrieben", so Nadine Nowak. „Das autonome Fahrzeug muss dem Fußgänger eindeutig signalisieren, dass es beispielsweise anhalten wird.“ Die Absolventin evaluierte im Rahmen ihrer Abschlussarbeit zunächst per Umfrage geeignete Bildinhalte. Darauf aufbauend realisierte sie einen voll funktionsfähigen Prototyp eines autonomen Fahrzeugs im Maßstab 1:1 mit einem großen farbigen LED-Display, dessen Funktions- und Wirkungsweise sie wiederum mit Versuchspersonen erfolgreich evaluieren konnte. „Neben der Anwendung für Fußgänger ergeben sich durch Displayanzeigen auch große Vorteile für nachfolgende und entgegenkommende Fahrzeuge, z. B. können Warnungen vor glatter Fahrbahn angezeigt werden“, so Nadine Nowak.

Absolventin des Masterstudiengangs
Versuchsaufbau: Die visuelle Kommunikation von autonomen Fahrzeugen via Displays mit anderen Verkehrsteilnehmern steigert die Verkehrssicherheit. Ein Beispiel ist das Heranfahren eines autonomen Fahrzeuges an einen Fußgängerüberweg.
... Um diese und weitere Anwendungsfälle weiter zu optimieren, realisierte MMS-Absolventin Nadine Nowak einen voll funktionsfähigen Prototyp eines autonomen Fahrzeugs im Maßstab 1:1 mit einem großen farbigen LED-Display, dessen Funktions- und Wirkungsweise sie wiederum mit Versuchspersonen erfolgreich evaluieren konnte.

Die Society for Optics and Photonics (SPIE) organisiert und unterstützt jährlich mehr als 25 größere wissenschaftliche Tagungen, Konferenzen, Ausstellungen und Ausbildungsprogramme, darunter auch die Photonics West in San Francisco. Das SPIE Digital Library ist die weltweit größte Sammlung von Forschungsartikeln der Optik und Photonik. Zusätzlich unterstützt die SPIE jährlich die Optik und Photonik durch Ausbildung und Förderung, allein 2018 wurden hierfür mehr als 4 Mio US$ zur Verfügung gestellt. Professor Steffen Reichel wurde 2019 nach langjähriger SPIE-Zugehörigkeit zum Ehrenmitglied ernannt: „Regelmäßig engagiere ich mich hier als wissenschaftlicher Gutachter von Publikationen, unterstütze im Rahmen von Konferenzen bei der Programmauswahl, als Moderator der Vortragsreihen oder referiere selbst.“
Der Stellenwert der Forschungsbereiche Optik und Photonik an der Hochschule Pforzheim wird im Juni dieses Jahres auch auf dem heimischen Campus besonders deutlich: dann nämlich wird an der Fakultät für Technik die 123. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für angewandte Optik (DGaO) ausgerichtet werden. Tagungsleiter der wissenschaftlichen Konferenz mit rund 200 Teilnehmern ist Steffen Reichel. 

Der Optik-Experte verstärkt das Team der Pforzheimer Fakultät für Technik seit September 2016. „Ich zeige unseren Studierenden, dass die Optik uns überall umgibt – von Mikroskopen über den Einsatz von Lasern bei Augenoperationen bis hin zur LED-Beleuchtung in Autos“, so der promovierte Elektrotechniker. „Die Photonik spielt nicht nur für die Informationsgesellschaft eine herausragende Rolle. Lichtimpulse bilden das Rückgrat des Internets. Lasertechnologie verbessert die medizinische Behandlung, Photovoltaik und energieeffiziente Beleuchtung reduzieren den Ausstoß von Treibhausgasen. Auch das zukünftige autonome Fahren und die bevorstehende Industrie 4.0 kommt ohne diese Kerntechnologie nicht aus.“