EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

News | 

Herzlich willkommen: Professor Moritz Peter

„Wir bringen den Studierenden bei, über ihren fachlichen Tellerrand hinauszublicken“
Neuer Professor im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen an der Fakultät für Technik 

Neu an der Hochschule Pforzheim: Prof. Dr. Moritz Peter verstärkt seit diesem Wintersemester das Team des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen an der Fakultät für Technik. Der 37-Jährige lehrt in den Bachelor-Studiengängen Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen International und Wirtschaftsingenieurwesen International Option: Double Degree sowie im Master-Studiengang Engineering and Management. Der Fokus seiner Lehre liegt auf dem Fachgebiet des Beschaffungsmanagements (engl. Procurement) sowie der Beschaffungslogistik. Seine Vorlesungen erfolgen überwiegend in englischer Sprache.

Welche Leistungen und Güter braucht es, um die Versorgung eines Unternehmens zu gewährleisten? Wie kann ich mit der Beschaffung meine Wertschöpfung optimieren und im internationalen Wettbewerb bestehen? Diese Fragen der strategischen Ausrichtung und finanziellen Aufstellung von Unternehmen werden unter dem Dach des Beschaffungsmanagements beantwortet. 


„Das Beschaffungsmanagement ist wahrscheinlich die Abteilung eines Unternehmens mit den meisten Schnittstellen – sowohl extern als auch intern. Beschaffungsmanager arbeiten unter anderem mit der Entwicklung, dem Qualitätsmanagement, der Logistik, der Rechtsabteilung, dem Controlling, der Finanzabteilung oder der IT zusammen. Bei aller Technologie steht also hier auch der ‚human factor‘ im Vordergrund: An dieser Position spielen Strategie und Kommunikation eine entscheidende Rolle, beispielsweise in Verhandlungen“, so Professor Peter.

Dies den Studierenden zu vermitteln, stehe ganz im Zeichen der interdisziplinären Ausrichtung „Führend durch Perspektivenwechsel“ an der Hochschule Pforzheim. „Ich finde es erfreulich, dass Studieninhalte und strategische Ausrichtung der Hochschule hier Hand in Hand gehen. Wir halten die Studierenden schon während des Studiums an, über den eigenen fachlichen Tellerrand hinaus zu denken und zu arbeiten – weil es das ist, was sie später auch im Job leisten müssen.“

Moritz Peter schloss sein Studium an der Universität Mannheim (2001 bis 2007) als Diplom-Kaufmann ab. Seinen Master of Business Administration absolvierte er von 2005 bis 2006 an der Californian Lutheran University in Los Angeles. Seine Promotion erfolgte von 2011 bis 2014 am Chair of Logistics Management der Eidgenössisch Technischen Hochschule (ETH) in Zürich.

Bevor er dem Ruf an die Hochschule Pforzheim folgte war Moritz Peter unter anderem fünf Jahre als Vizepräsident und Campusleiter sowie Professor für Supply Chain Management an der International School of Management in Köln tätig. Weitere berufliche Stationen waren Porsche Consulting in Stuttgart sowie die Daimler AG in Stuttgart. Für beide Unternehmen war Professor Peter verantwortlich im Rahmen internationaler Projekte im Bereich Beschaffungs- und Lieferantenmanagement – in den USA, Argentinien, Holland, Frankreich, Südspanien oder der Türkei.

Der Experte für Beschaffungsmanagement ist Mitglied des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) sowie der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V.. Im Rahmen des 53. BME-Symposiums Einkauf und Logistik, das vom 14. bis 16. November 2018 in Berlin stattfinden wird, ist Professor Peter beispielsweise als Moderator tätig.

Hintergrund: Wirtschaftsingenieurwesen in Pforzheim
Wirtschaftsingenieure sind Generalisten und bauen Brücken zwischen Wirtschaft und Technik. Mit ihrer interdisziplinären Ausbildung sind sie in fast allen Unternehmensbereichen anzutreffen. Sie arbeiten beispielsweise in der Produktion, in der Logistik, im Marketing und im Vertrieb, im IT-Umfeld, in der Entwicklung sowie im Controlling und in der Beratung. Komplexe Anlagen verkaufen, anspruchsvolle Projekte planen und leiten oder technische Fragestellungen unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten analysieren – die steigende Komplexität der Unternehmenswelt fordert zunehmend Entscheider und Führungskräfte, die eine integrierende Funktion übernehmen und bei der Steuerung der Geschäfte das gesamte Unternehmen im Blick haben. Diese Funktion erfordert sowohl ein Verständnis der technischen als auch der wirtschaftlichen Unternehmensprozesse.

Ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens bildet genau auf diesen Bedarf hin aus. Wirtschaftsingenieure werden von der Industrie im nationalen wie insbesondere im internationalen Umfeld stark nachgefragt, weil sie die Zusammenhänge von technischem Fortschritt, wirtschaftlichem Wachstum und gesellschaftlichem Wandel verstehen und gestalten. Die Fähigkeit, bereichsübergreifend Problemlösungen erarbeiten zu können, macht sie zur idealen Besetzung in Führungspositionen für ein integriertes Management. Einstiegsgehälter für Absolventen des Wirtschaftsingenieurwesens liegen seit Jahren auf einem überdurchschnittlich hohen Niveau. Selbst in konjunkturschwachen Phasen bleiben Wirtschaftsingenieure stark nachgefragte Arbeitskräfte.