EN
  • EN
  • search
    Suche
  • Login

News | 

Lebhafte, nie langweilige Vorlesungen

Verleihung des studentischen Lehrpreises im Maschinenbau

Mit dem diesjährigen Lehrpreis zeichnete die Studienkommission Maschinenbau der Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim Professor Dr.-Ing. Roland Wahl für hervorragende Lehrveranstaltungen und besonderes Engagement in der Lehre aus.
Ein ganzes Jahr Vorbereitung liegt hinter den Mitgliedern der Studienkommission. Sie wollten wissen, welcher Professor bringt die Lerninhalte am interessanten rüber? Befragt wurden das dritte bis siebte Semester. Das Ergebnis innerhalb der Maschinenbau-Professoren war erdenklich knapp. Umso mehr freute sich Professor Roland Wahl über die Auszeichnung: “ Ich bin mega stolz unter so vielen guten Kollegen der Auserwählte zu sein. Da kann ich mir was drauf einbilden, und das tue ich“.
„Er weckt Begeisterung für sein Fach und lässt uns Studis daran teilhaben“, lobte Tobias Baum, Mitglied der Studienkommission, den zweitplatzierten Professor Dr. rer. nat. Jürgen Bauer. Der dritte Rang wird Professor Dr.-Ing. Peter Heidrich verliehen. Ihm rechnen die Studierenden seinen Humor an, mit dem er die Vorlesungen auflockert.

Gratulation!

Prof. Wahl, Sie haben im Dezember 2017 den diesjährigen Lehrpreis der Studienkommission Maschinenbau verliehen bekommen. Wir gratulieren Ihnen herzlich!

Wahl: Vielen Dank.

Welche Aufgabe hat gute Lehre, was macht sie aus?

Wahl: Die Lerninhalte sollten anschaulich vermittelt werden, so dass sie für die Studierenden nachvollziehbar sind, was es ihnen erleichtert die Zusammenhänge zu verstehen. Ich versuche, die im Raum schwebenden Fragen der Zuhörer zu erahnen und quasi rhetorisch in meinen Vortrag mit einzubauen. Dann beantworte ich diese auch gleich, um möglichst keine Unklarheiten entstehen zu lassen.

Inwiefern unterstützt die Arbeit an Projekten Studierende beim Lernen?

Wahl: Studentische Projekte bieten einen Handlungsrahmen: Die Aufgabe und Zielsetzung sind klar umrissen. Die Studierenden spüren, dass sie selbst nun die Verantwortung für den Verlauf des Projektes tragen, aber gleichzeitig erleben sie auch die Freiheit, entsprechende Schritte einzuleiten und Entscheidungen zu fällen, die zum Erreichen des Zieles notwendig sind oder sein können. Das steigert deren Motivation und weckt auch durchaus Lust, etwas Neues zu erlernen oder zu erproben.

Muss gute Lehre innovativ sein?

Wahl: Lehre muss nicht notwendigerweise innovativ sein, es gibt auch Altbewährtes. Sie kann aber gerne geeignete innovative Bestandteile aufnehmen, sofern das Neue Sinn macht.

Bedingen sich gute Forschung und gute Lehre gegenseitig oder sind sie Konkurrenten um die Ressourcen der Lehrenden?

Wahl: Man muss die richtige Dosierung finden und ja, dann besteht ein Zugewinn für die Lehre. Die persönliche Weiterbildung für Professoren besteht u.a. auch darin, dass man durch Forschungsprojekte erfährt, wo die Industrie der Schuh drückt. Wenn man das herausfindet, dann zieht auch die Lehre aus dieser Erkenntnis Vorteile.

Wird man heute als Student mehr an der aktuellen Forschung beteiligt als früher?

Wahl: Eindeutig ja. Es geht damit los, dass Firmen ihre Forschung immer mehr nach außen verlagern, auch an Hochschulen herantreten und Kooperationen gegenüber sehr offen sind. Wenn der Professor dann die Forschungsprojekte entsprechend plant, ist auch der Studierende nah an moderner Forschung dran.

Gibt es etwas, das Sie ihren Studierenden wünschen?

Wahl: Den Studierenden wünsche ich, dass sie nie die Freude und den Mut auf Neues verlieren. Dass sie erkennen, was sie machen wollen, in welche Richtung sie gehen wollen. Hier die richtige Entscheidung zu treffen, schafft die Freude am Beruf und erhöht die Motivation, was wiederum die Basis für beruflichen Erfolg bildet.

Vielen Dank für das Gespräch.