News | 

SID Paper Award 2020: Forschung an der Fakultät für Technik

Hochschule Pforzheim überzeugt international mit Display-Innovation für den Automobilbereich


Seit zwei Jahren beschäftigt sich ein Forschungsteam der Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim (HS PF) unter Leitung von Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach mit innovativen Ansätzen für den Bereich der Displaytechnologie in der Automobilindustrie – und das mit Erfolg: Auf der internationalen Display-Konferenz der Society for Information Display (SID) wurde den Wissenschaftlern Anfang August der renommierte „SID Distinguished Paper Award“ verliehen. „Dieser Preis ist nur ein bis zwei Prozent aller eingereichten wissenschaftlichen Beiträge vorbehalten – eine große Auszeichnung für die Arbeit unseres Forschungsteams“, so Karlheinz Blankenbach, Leiter des Displaylabors der HS PF. Die wissenschaftliche Arbeit des Pforzheimer Professors, gestützt durch die internen Abschlussarbeiten von drei Studierenden, entstand in Kooperation mit der Mercedes-Benz AG. Das preisgekrönte Paper „Advanced Methods for Safe Visualization on Automotive Displays“ fokussiert neue Methoden der Displayüberwachung in Bezug auf Funktionale Sicherheit in Camera-Monitor-Systemen (CMS).

Angesichts der Entwicklung vom selbst bewegten („automobilen“) zum selbstständigen („autonomen“) Fahrzeug spielen Anzeigen im Fahrzeuginneren eine immer stärkere Rolle. Ein Beispiel: Längst ersetzt der Blick auf das Display auch oftmals den Blick in den herkömmlichen Rückspiegel. „Die Displaytechnologie im Auto trägt also zum sicheren Fahren bei, dementsprechend wichtig ist der Safety-Aspekt auch in der Entwicklung neuer Displaytechnologien selbst. Displays dürfen dem Fahrer keinesfalls fehlerhafte oder unvollständige Informationen als ‚richtige‘ suggerieren. Wir haben neue Methoden identifiziert, entwickelt und schließlich implementiert, die genau diese Gefahrenquellen in der Anzeige ausschließen“, so Benjamin Axmann, Absolvent der Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim. Mit seiner Abschlussarbeit im Bachelorstudiengang „Technische Informatik“ trug er zum Erfolg der preisgekrönten Forschungsarbeit bei. Ob Kontrast, Leuchtdichte, Farbumfang oder Schaltzeiten – die Leistungsfähigkeit von Bildschirmen setzt sich aus verschiedensten Kategorien zusammen. Die heutigen Security-Ansätze beschränken sich auf die Überwachung der digitalen Schnittstellen, der LCD-Hintergrundbeleuchtung oder der Stromversorgung. Das Sicherheitskonzept des Pforzheimer Forschungsteams geht noch einen Schritt weiter: „Wir haben neue Methoden entwickelt, die den Bildschirm hinsichtlich optischer und elektrischer Charakteristika überwachen. Stimmt die Anzeige mit der Realität überein? Ist die Bildqualität ausreichend?“ Somit wird auch die tatsächliche Bildqualität erfasst und nicht nur auf Basis digitaler Daten die Gültigkeit des dargestellten Bildes beurteilt. „Es ist uns gelungen, erstmals Methoden der Überwachung von Camera-Monitor-Systemen auf optischer Basis zu entwickeln, also quasi ‚Licht-zu-Licht‘ anstatt ‚Daten-zu-Daten‘, so Karlheinz Blankenbach. Das neue Sicherheitssystem soll künftig CMS-basierte Funktionen ermöglichen und ein Fahrzeug dadurch auch von außen, via Remote Control, über große Distanzen hinweg steuerbar sein.

Jährlich veranstaltet die Society for Information Display die SID Display Week. Mit Besuchern aus über 30 Ländern zählt sie zu den größten internationalen Ausstellungen der Flachdisplaybranche. In diesem Jahr fand das wissenschaftliche Netzwerktreffen mit Display-Experten aus aller Welt vom 3. bis 7. August 2020 erstmals online statt. Bereits 18 Mal nahm Karlheinz Blankenbach als Teilnehmer, Redner und Netzwerker an internationalen Konferenzen in den USA teil. Auch für die heimatliche Hochschule hat das Engagement Vorteile. „Ich halte unsere Studierenden über die neuesten Entwicklungen der Display-Branche stets auf dem Laufenden. Sie profitieren darüber hinaus für Praktika, Abschlussarbeiten oder Jobs von meinem stetig wachsenden Netzwerk“, so Karlheinz Blankenbach. 2017 wurde der Pforzheimer Display-Experte in eine hochrangige Position des SID-Programm-Komitees berufen. Er engagiert sich bei der SID Display Week auch in seiner Funktion als Vorsitzender des Deutschen Flachdisplay Forums (DFF). Dieser industriegeführte Interessenverband der europäischen Flachdisplaybranche vertritt derzeit knapp 100 internationale Firmen und Forschungsinstitute, deren Tätigkeitsschwerpunkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette angesiedelt sind.