News |

Recyclinggerechte Produktgestaltung

Im Rahmen des Wahlpflichtfachs „Recyclinggerechte Produktgestaltung“ von Prof. Woidasky demontierten unsere Studierenden in den vergangenen Wochen Headsets und Kopfhörer und dokumentierten diesen Vorgang.

Festgehalten wurde jeweils die Dauer eines Demontageschritts, das benötigte Werkzeug und das Gewicht des demontierten Elementes.

Ziel der Untersuchung ist es, herauszufinden, an welchen Stellen der Kopfhörer gar nicht oder nur sehr schwer demontiert werden kann, um daraus im nächsten Schritt Aussagen über die Recyclingfähigkeit des Produktes zu treffen.

Der Fokus des Projektes liegt in diesem Jahr auf den Verbindungsstellen.

Neben der Untersuchung des Produkt- und Komponentenaufbaus und der Identifikation der schwierig zu demontierenden Stellen sollen Lösungsansätze für besser recycelbare Verbindungsstellen erarbeitet werden. Zum Beispiel indem eine Klebeverbindung durch eine Schraubverbindung ersetzt wird.

Den Studierenden machte die Demontage sehr viel Spaß, da es eine sehr praktische Aufgabe war, bei der sie den Aufbau eines technischen Produktes von vorne bis hinten durchleuchten konnten. Zu sehen, wie bestimmte Elemente konstruktiv gelöst sind, wenn es endlich gelungen war, die Stelle freizulegen, war jedes Mal ein kleines Erfolgserlebnis.

© Bilder und Text: Sara Fileppi, Markus Baisch, Henrik Neumann