Engineering PF
Labor für Leichbau

Was passiert denn in diesem Labor?

Was ist die Vision unseres Labors? Wir wollen Strukturbauteile aller Art um ein Vielfaches leichter machen, ohne dabei an Belastbarkeit, Dauerhaftigkeit und Gebrauchstauglichkeit zu verlieren. Hierfür werden die Strukturen und ihre Belastungen im Detail analysiert und ganzheitliche Leichtbau-Lösungen konzipiert.

Die größte Herausforderung liegt darin, konkurrenzfähige Alternativen für die Strukturen zu entwickeln, ohne dass überhöhte Kosten entstehen. Der Fokus liegt hierbei auf ultraleichten Faserverbundstrukturen, welche automatisiert im roboterbasierten 3D-Faserwickelverfahren gefertigt werden. Dieses Verfahren, sowie weitere hybride Fertigungstechnologien, werden bei uns untersucht und ständig weiterentwickelt.

Aktuell kooperieren wir unter anderem mit einem renommierten Fahrradhersteller, einem der größten Automobilzulieferer weltweit sowie verschiedenen mittelständischen Unternehmen aus der Region.

Kommen Sie mit und sehen Sie sich selbst im Labor um!

Laborleitung Prof. Dr.-Ing. Ingolf Müller

Prof. Dr. Ingolf Müller
Wissenschaftlicher Direktor

„Wie findet man das perfekte Material und verwendet es in gerade ausreichender Menge? Wie bringt man es mit innovativer Automatisierungstechnik verlustfrei an den richtigen Ort im Bauteil? Mit diesen Fragenstellungen beschäftigt sich das Labor für Leichtbau und entwickelt damit ultraleichte, kosteneffiziente und nachhaltige Produkte mit höchster Festigkeit und Steifigkeit.“


Phillip Bauer, Laboringenieur Labor für Leichtbau

Philipp Bauer
Laborleiter

„Wir sind hier im Labor für Leichtbau ein junges, dynamisches und interdisziplinäres Team aus Maschinenbau- und Mechatronik-Ingenieuren und Designern. Unsere Studierenden binden wir in aktuelle Projekte aus Forschung und Industrie ein – immer nah am Objekt! Wer bei uns eine Projektarbeit oder die Thesis erarbeiten will, profitiert von spannenden, aktuellen Aufgaben mit einer engen Betreuung und regelmäßigen Rücksprachen sowie einem modernen, gut ausgestatteten Labor.“

Im Labor für Leichtbau erlernen Studierende in Kleingruppen (im Rahmen von Projektarbeiten, Laborübungen) grundlegend, wie man Bauteile aus Faserverbundwerkstoffen konzipiert, dimensioniert und fertigt. Sie beschäftigen sich intensiv mit neuen Maschinen, neuen Materialien und neuen Fertigungsverfahren.

Ein weiteres Lernfeld ist das Entwickeln von Automatisierungslösungen für die Fertigung von Leichtbaukomponenten auch mit integrierten Sensoren und Aktoren.

Wie geht man systematisch an die Entwicklung von Leichtbau-Lösungen heran? Dies lernen zukünftige Ingenieurinnen und Ingenieure hier von der Pike auf. Dabei gibt es so manches Aha-Erlebnis und überraschende Erkenntnisse zu Eigenschaften von Werkstoffen und Charakteristiken von Fertigungsverfahren.

 

Erik Grabowski studiert Mechatronische Systementwicklung Erik Grabowski studiert Mechatronische Systementwicklung

„Schon seit meinem Bachelor-Studium bin ich hier als Hiwi dabei. Ich habe ohne großes Vorwissen angefangen, gehe aber immer mit einer Portion Neugier und Wissensdurst an alles heran. Auch dank der tollen Betreuung habe ich mir inzwischen einen guten Erfahrungsschatz aufgebaut und sehe meine berufliche Zukunft im Leichtbau.“


Michael Schaffranek studiert Mechatronische Systementwicklung Michael Schaffranek studiert Mechatronische Systementwicklung

„In meiner Bachelorarbeit habe ich eine Anlage zur Imprägnierung von Endlosfasern entwickelt. Diese Anlage wurde dann gefertigt und aufgebaut. Man steckt sich Ziele und spricht diese mit dem Laboringenieur ab, in der Lösungsfindung ist man jedoch frei – das ist super! Außerdem macht die Abwechslung hier Spaß: konstruieren, programmieren, fertigen...“

Eine der größten aktuellen Aufgaben ist die Reduzierung von CO2-Emissionen gerade für Mobilitätsanwendungen. Hierfür ist der konsequente Einsatz von Leichtbau-Technologien beim Entwickeln neuer Produkte entscheidend. Größtes Hindernis hierbei sind in der Regel die damit verbundenen, oft erheblichen Zusatzkosten. Unser Ziel ist es, kostengünstigen, automatisierten Leichtbau für den Serieneinsatz mittels Robotik und intelligenten Automatisierungstechniken zu realisieren und damit dieses Hindernis zu überwinden.

> robotergestützte 3D-TowPreg-Faserwickelanlage
> TowPreg-Fertigungsanlage
> FDM 3D-Drucker
> diverse Prüfanlagen

Fragen beantworten gerne persönlich oder per E-Mail:

WIssenschaftlicher Direktor Prof. Dr.-Ing. Ingolf Müller

Wissenschaftlicher Direktor

Prof. Dr.-Ing. Ingolf Müller

E-Mail senden

Tel. 07 231 - 28 6112

Profil

Sprechen Sie mich an - Laboringenieur Philipp Bauer

Laborleiter

M. Sc. Philipp Bauer

E-Mail senden

Tel. 07 231 - 28 6455


Labor für Leichtbau

Raumnummer
T2.1.06

Öffnungszeiten
keine festen Öffnungszeiten/ nach Absprache

Haben Sie Interesse, unsere Labore live und in Farbe kennenzulernen?

Dann laden wir Sie herzlich ein, bei einer unserer vielen Veranstaltungen an der Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim dabei zu sein!
 

Angebote für Schüler:innen

Übersicht Angebote für Schüler:innen

  • SIT - Studieninformationstag
  • Girls´Day
  • Jugend forscht
  • SIA - Schüler:innen-Ingenieur-Akademie
  • Factory Space
  • Schüler:innen Praxistag Wirtschaftsingenieurwesen
  • Schnuppertage in den Osterferien
  • Abiturien:innen-Infotag
  • (Online-)Infotag

Gerne halten wir Sie über aktuelle Termine auf dem Laufenden.



Engineering PF | Anmeldung Schüler*innen Newsletter

Anmeldung Schüler*innen Newsletter
Bitte fülle dieses Formular aus, wenn Du Dich zu unserem Newsletter anmelden möchtest. Deine Daten werden nur für den Zweck des Newsletter-Versands gespeichert und genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

(Felder mit * = Pflichtfeld)