• search
    Suche
  • Login

Mechatronik - Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Immer mehr technische Produkte bestehen aus komplexen mechanischen Komponenten, die durch eine aufwändige, intelligente Elektronik gesteuert werden. In einem modernen Auto beispielsweise befinden sich neben einer umfangreichen Mechanik und Motortechnik eine Vielzahl spezieller Prozessoren und Mikrocontroller. Diese steuern wichtige Teilsysteme wie Airbag, Navigation und Regensensoren. Auch eine Waschmaschine funktioniert heute nicht mehr nur rein mechanisch und elektrisch, sondern verfügt über mehr Rechenleistung als ein Bürocomputer von vor zehn Jahren. Unternehmen und Dienstleister sind daher gefordert, Systeme zu entwickeln und zu beherrschen, in denen Mechanik, Elektronik und Informatik perfekt zusammenwirken.

 

Assistenzsysteme für Autos entwickeln!

Häuser zu Smart Homes umrüsten!

Lösungen für die Industrie von Morgen entwickeln!

Interdisziplinäre Entwicklungsteams leiten!

Allgemeines zum Studium

Das Studium bietet Ihnen das Beste aus den drei Welten Mechanik, Elektronik und Informatik. Vielseitig interessierten jungen Menschen eröffnet sich hier die Chance, breit gefächertes Wissen aus drei Fachbereichen zu erwerben. Damit sind Sie in der Lage, mechatronische Systeme als Gesamtes zu entwickeln, zu optimieren und zu integrieren.

Das Wichtigste im Überblick

Beginn
Wintersemester

Regelstudienzeit
7 Semester, inkl. Praxissemester und Bachelor-Thesis

Bewerbungsschluss
15. Juli

Anmeldung zum Auswahlgespräch
15. Mai

Zugangsvoraussetzung
allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife

Vorpraktikum
nicht erforderlich

Unterrichtssprache
vorwiegend Deutsch

Gebühren
80 € Studierendenwerksbeitrag
70 € Verwaltungskosten
8 € Studierendenschaftsbeitrag
pro Semester

Akkreditierung
ASIIN

Arbeitsmarkt und Karrierechancen

Durch die interdisziplinäre Ausrichtung des Studiengangs werden Sie optimal auf die heutigen Anforderungen im Beruf vorbereitet. Die von Ihnen erworbene Systemkompetenz und Ihre Kenntnisse in den Bereichen Elektronik, Informatik und Mechanik ermöglichen Ihnen eine Vielzahl an beruflichen Einsatzmöglichkeiten und Karrierechancen in unterschiedlichen Branchen, beispielsweise als Entwicklungsingenieur/in, Konstrukteur/in, Testingenieur/in. Ingenieurinnen und Ingenieure der Fachrichtung Mechatronik sind sowohl regional und landesweit als auch international überaus gefragt. Sie haben doppelte Karrierechancen, da Ihnen sowohl ein Berufsweg als hochspezialisierte Fachkraft als auch als integrative Führungskraft offensteht.

Das sollten Sie mitbringen

Gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium der Mechatronik sind Neugier und Ihr Interesse am Zusammenwirken von Mechanik, Elektronik und Informatik. Natürlich kann es von Vorteil sein, wenn Sie bereits erste praktische Erfahrungen auf diesem Gebiet gemacht haben. Vielmehr zählt aber der Wille, technische Herausforderungen anzunehmen. Wenn Sie neugierig auf die Arbeit mit mechatronischen Systemen sind und gerne kreativ Neues entwickeln, dann ist der Beruf als Mechatronik-Ingenieur/in für Sie der passende.

Studienverlauf

1. und 2. Semester:

Grundlagen in Elektronik, Informatik, Mathematik, Mechanik, Software-Entwicklung, Physik

3. und 4. Semester:

Fachliche Vertiefungen in Dynamik, Sensoren und Aktoren, Steuerungs- und Regelungstechnik, Signalverarbeitung, Software-Engineering und Projektarbeiten

5. Semester:

Praxissemester

6. und 7. Semester:

Fachliche Vertiefungen: Höhere Regelungstechnik, breites Angebot an Wahlpflichtfächern / Abschlussarbeit (Bachelor-Thesis)

Weitere Informationen

Das jeweils der Vorgänger-Version der aktuellen Prüfungsordnung zugehörige Modulhandbuch findet sich im Studienbetrieb (intern) unter "Modulhandbücher".

Das sagen unsere Studierenden

"Nach meiner Ausbildung zur Mechatronikerin habe ich mich bewusst für das Bachelor-Studium an der Hochschule Pforzheim entschieden. Die Professoren hier sind sehr engagiert und Studierende profitieren enorm von engen Kontakten zur Industrie. An der Mechatronik begeistert mich die Vielfalt der Themen aus den Bereichen Elektronik, Mechanik und Informatik. Mit dieser Kombination bin ich auch für das spätere Berufsleben ideal aufgestellt. Ich freue mich außerdem sehr, dass ich mich durch den neuen Master "Mechatronische Systementwicklung", der Ende 2017 an der Hochschule startet, sogar noch breiter aufstellen kann."

Anna-Carina Spindler


Hochschulranking der WirtschaftsWoche 2018
Elektrotechnik in Pforzheim deutschlandweit unter den TOP10

Die Absolventen der Hochschule Pforzheim sind bei den Arbeitgebern gefragte Fachkräfte. Erneut bestätigten Personalchefs die Qualifikation des Pforzheimer Studiums. In der jährlichen Befragung der Zeitschrift Wirtschaftswoche rankten über 500 Personalchefs die Elektrotechnik-Studiengänge unter die TOP10. 

In Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsunternehmen Universum Communications führt die Wirtschaftswoche regelmäßig ein Ranking durch, das bewusst die Praxisrelevanz in den Fokus rückt. Im Mittelpunkt der durchgeführten Umfrage stehen die Fähigkeiten, die Arbeitnehmern von ihren Hochschulen während ihres Studiums „mitgegeben werden“. Für das Ranking werden daher nicht Studierende oder Professoren befragt, sondern über 500 Personalverantwortliche geben Auskunft über die von ihnen bevorzugten Hochschulen. Im Ranking der Fachhochschulen übernimmt die Hochschule Pforzheim zum wiederholten Mal eine Spitzenposition.


HuffingtonPost-Hochschulranking 2015

571 Personaler in kleinen und großen Unternehmen Deutschlands wurden befragt:
Welche Hochschulen bilden am besten für die jeweilige Branche aus? Elektrotechnik in Pforzheim belegt deutschlandweit Platz 4.


Die Hochschule Pforzheim gehört bei Qualität von Lehre und Forschung zur Spitzengruppe der europäischen Hochschulen. Das bescheinigen die Ergebnisse des internationalen Rankings „U-Multirank“. Das Ranking der Europäischen Kommission bewertet und vergleicht rund 1.500 Universitäten und Hochschulen auf Grundlage von Kennzahlen und Studierendenbefragung. 

In der Mitteilung von „U-Multirank“ wird die Hochschule Pforzheim als „hidden gem university“ bezeichnet. Akademisches Wissen und Forschung für die Gesellschaft in besonders beispielhafter Weise nutzbar gemacht.

„Praxisnähe, gute Betreuung und interdisziplinäre Kooperation sind die wichtigsten Grundpfeiler unserer Ausbildung“, so Prof. Dr. Matthias Weyer, Dekan der Fakultät für Technik. „ Mit unserer Top-Ten Platzierung unter allen 1.500 untersuchten Universitäten Europas beim U-Multirank für „Applied Knowledge Partnerships“ dokumentieren  wir, dass es uns besonders gut gelingt, angewandte Forschung in praktische Umsetzung zu übertragen“.

Die für das Ranking befragten Studierenden heben außerdem die gute Lehre und Praxisnähe an der Hochschule Pforzheim hervor. Über alle Fächer hinweg wird der Hochschule Pforzheim bestätigt, dass ihre Studiengänge gut organisiert sind, die Lehre effektiv und qualitativ sehr hochwertig ist und damit Absolventen sehr schnell in den Beruf einsteigen.

Bestnoten der Studierenden

Neben Bewertungen für die Hochschule allgemein hat „U-Multirank“ ein fächerbezogenes Ranking erstellt. Im Fokus standen die Studiengänge der Fakultät für Wirtschaft und Recht sowie des Wirtschaftsingenieurwesens. Dort geben die Studierenden der angewandten Lehre ausschließlich Bestnoten. Es werden insbesondere die praxisorientierte Lehre und der Bezug auf den späteren Arbeitsalltag gelobt. Darüber hinaus besteht ein guter Kontakt zu den Lehrenden und auch die Ausstattung der Bibliothek und Labore wird positiv hervorgehoben. Die Hochschule Pforzheim unterstützt ihren Studierenden außerdem bei geplanten Auslandsaufenthalten, die Mobilität ins Ausland wird im Vergleich mit anderen gerankten Hochschulen als herausragend eingestuft. Studierende der Hochschule Pforzheim können für ein Auslandssemester aus mehr als 100 Partnerhochschulen wählen.

Icon einer Box mit Link und Text

"The U-Multirank „ranking on Applied Knowledge Partnerships shows that the University of Deusto in Spain, as well as Nuremberg Institute of Technology and Pforzheim University of Applied Science, both in Germany, outperform many others when it comes to transferring academic knowledge and research into practical and commercial benefits."


StudyCheck-Hochschulranking 2018

4 von 5 Sternen und 94% Weiterempfehlungsrate - Hochschule Pforzheim ist die beliebteste Hochschule Baden-Württembergs und bundesweit unter den TOP-10.

Für das StudyCheck Hochschulranking fanden über 45.000 Erfahrungsberichte aktiver Studierender und Alumni aus dem Kalenderjahr 2017 Berücksichtigung.

Die Rezensenten bewerteten ihr Studium dabei anhand von acht verschiedenen Kriterien wie Studieninhalte oder Lehrveranstaltungen, für die sie zwischen einem und fünf Sternen vergeben konnten. Außerdem sollten die Studierenden angeben, ob sie ihre Hochschule weiterempfehlen würden.

Insgesamt hatten die Studierenden für das Hochschulranking 2018 die Möglichkeit, 516 Hochschulen und mehr als 16.000 Studiengänge zu bewerten. Über die finale Rangfolge und die Gewinner der Auszeichnungen entscheidet letztlich der Scorewert der einzelnen Hochschulen. Diese setzt sich aus der Weiterempfehlungsrate sowie der Sternebewertung zusammen.

Die Ergebnisse des Rankings sind einsehbar unter
https://www.studycheck.de/hochschulranking/baden-wuerttemberg
https://www.studycheck.de/hochschulranking

Icon für das Kontaktpersonenmenü
Icon Kontakt